Evangelisches Bildungsverständnis

  • Bildung ist nach evangelischem Verständnis eine wesentliche Dimension des Glaubens und der Kirche. Christlicher Glaube setzt Bildung voraus und bewirkt Bildung. Glaube und Bildung sind dabei untrennbar verbunden mit dem Engagement für ein gelingendes Leben und mit sozialer Verantwortung für ein gelingendes Miteinander in Kirche und Gesellschaft.
  • Evangelische Bildungsverantwortung bezieht sich "auf alle Menschen in allen Lebens- und Bildungsbereichen". Evangelisches Bildungshandeln vollzieht sich in einer Vielfalt von Praxisbezügen: "in Gottesdienst, Gemeindearbeit, Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren in den Kirchengemeinden", zugleich äußert sie sich "als kirchliche Bildungsmitverantwortung in der Kinder- und Jugendhilfe sowie in der Arbeit in Kindertagesstätten, Schulen, Betrieben, Universitäten und anderen Einrichtungen. Wie der ganze Mensch ist Bildung in ihrem menschlich verpflichtenden Sinn unteilbar." (Kirchenamt der EKD: Maße des Menschlichen, Hannover 2003, 64f.)
  • Evangelische Bildungsverantwortung wird wahrgenommen in einer großen Vielfalt von Bildungs- und Lerngelegenheiten, in Bildungseinrichtungen, Bildungsangeboten der Gemeinden, von Verbänden, Werken und anderen Akteuren sowie in lebensweltlichen Zusammenhängen. Für die Bildungsbereiche der kirchlich-gemeindlichen und verbandlichen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Familien und Erwachsenen wird seit den 1970er Jahren der Begriff Gemeindepädagogik verwendet.

Evangelische Kirche in Deutschland
Copyright ©2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)
Publikationsdatum dieser Seite: 05.07.2018 08:57